Mit dem geförderten Infrastrukturausbau werden in den Nächsten 4 Jahren ca. 4-6 Mrd. Euro nur allein in die passive Infrastruktur in Form des Glasfaserausbaus gesteckt.

Die Frage wer betriebt das Netz und vor allem was stelle man den Endkunden zur Verfügung ist meist die nachrangige Frage. Geplagt von ROI Fragen und Abschreibungszeiten wird das Produkt meist hier schon aus den Augen verloren.

Daraus folgt, dass man Produkte im Wettbewerb, und da kommt es darauf an in welchem man in so einer Region steht, oft nur kopiert oder mit etwas mehr Mbits verkauft.

Nach Öffnung der Netzkante, jeder darf am Übergabepunkt alles betreiben, zwingt Netzbetreiber über Ihre Produkte neu nachzudenken. Spätestens wenn man die Frage stellt, warum soll man als Kunde beim Anbieter a gegenüber Anbieter b einen Vertrag unterschreiben, gibt es meist Vertriebsseitig keine Antwort.

Entscheidend für die bessere Wertschöpfung ist das Produkt klar mit Diensten skalierbar zu produzieren. Weit wichtiger noch, durch die Smarte Welt den Service Mobil anzubieten. Kunde!: Egal wo du bist, dein Anschluss ist gesichert immer bei dir.

Fragen wie:

  • Was bietet die Konkurrenz?
  • Wo gibt es bei uns neue Produkt-Ideen?
  • Wer ist unsere Zielgruppe?
  • Wo im Produktlebenszyklus befindet sich unser bisheriges Produkt?
  • Welchen Nutzen bringt das?
  • Was will der Kunde?

Werden oftmals leider durch eingekaufte Technik, durch den Anspruch wir machen alles selbst aber leider nicht richtig oder gar nicht beantwortet.

Hier hilft ehcon neue Denkansätze zu finden und mit dem Bestandsnetz neue Produkte aufzusetzen.

Auswahl von Projekten, die durch ehcon realisiert wurden
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.